Ombili Rundbrief 2011

2 Ankauf von Kunsthandwerk Im März fand im Berliner Roten Rathaus das 9. Win- terkonzert statt, ein Benefizkonzert, das vom Freun- deskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e. V. organisiert wird. Höhepunkt war dabei sicher der Auftritt des Symphonieorchesters des Berliner Händel- Gymnasiums. Auch der namibische Botschafter, seine Exzellenz Neville Gertze, war sehr beeindruckt. Beson- ders gefreut haben sich die Organisatoren, dass nach langer Zeit auch wieder ein namibisches Mitglied des Kuratoriums, Martin Weyand (und Tochter Martina), begrüßt werden konnte. Neben den Einnahmen des Konzertes konnte u. a. auch finanzielle Unterstützung für den Kindergarten gefunden werden, der einerseits einer Renovierung bedarf und andererseits erweitert werden muss. Besonders vorteilhaft für den Kindergarten ist die Ar- beit von Alexia Fischer, die als gelernte Erzieherin nach ihrem Pädagogik-Studium nun als Freiwillige zusam- men mit Fenja Rathjen im Kindergarten arbeitet und die beiden jungen San-Frauen, die als Unterstützer und Übersetzer in den jeweiligen Gruppen tätig sind, anlernen kann Die Lehramtsanwärter der Universität Erlangen- Nürnberg Florian Kubiak und Thomas Donauer sind ein wichtiges Standbein der Grundschule (Ombili Pri- mary School, 1. bis 7. Klasse) auf Ombili. Anfang die- ses Jahres sind Schüler aus der Ombili Primary School in drei verschiedene Schulen nach Tsumeb versetzt worden. So haben derzeit zwölf Kinder die Möglich- keit, die 10. bzw. 12. Klasse abzuschließen. Einen überwältigenden Erfolg hatte die gemeinsam mit deutschen Unterstützern ins Leben gerufene Initia- tive zur Gewinnung von Paten für unsere „Tsumeb- Schüler“ und viele Hostelkinder (Ombili-Internat). Es konnten für alle Schüler auf den weiterführenden Schulen Pateneltern gefunden werden, die mit ihrem Geld u. a. Schulkleidung, Internats- und Schulgebüh- ren, Transportkosten, medizinische Betreuung bezah- len und darüber hinaus auch durch ihre Briefe die Kinder motivieren und sie damit bei ihrem Lernen un- terstützen. Mit allen Schülern und deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigten wurden Einzelgespräche ge- führt und schriftliche Fördervereinbarungen abge- schlossen.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY3NTk=