Auszug | eb - Elektrische Bahnen 11 | 2021

463 Nachrichten 119 (2021) Heft 11 keit auf der 32 km langen Strecke zwischen Jenbach – Mayrhofen die Fahrzeit von 55min auf 45min senken. Beschleunigte Pendler- und Schülerzüge sollen diese Strecke in 36min bewältigen. Mit der jährlichen Einsparung von 800000 l Dieselkraftstoff sollen sich die Energiekosten halbieren. Den Wasserstoff will die Zillertalbahn in der noch zu erstellenden Produktionsanlage am Ende des Tales in Mayrhofen durch Elektrolyse erzeugen. Die Zillertalbahn will die Zahl der Passagiere pro Jahr um 20% auf 2,4Mio. steigern. Die Schmalspurbahn wird von vielen Schneesportlern zur Anreise zu den drei Skigebieten Hochzillertal/Kaltenbach, Zillertal Arena und Mayrhofen benutzt. Geplant sind Anpassungen an der Streckenführung, so dass die Züge künftig direkt an den Talstationen der Skigebiete halten. Energie und Umwelt Wasserkraftwerk Kammerl Wie bereits berichtet, wird derzeit das Hauptgebäude des historischen Bahnwasserkraftwerkes Kammerl in der Ammerschlucht im Auftrag der DB Energie saniert. Der weitere Fortbestand gilt als gesichert. Das ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Wohngebäude und dazugehörige Grundstück verkaufte die DB in einem Bieterverfahren an eine Münchner Familie. Sie möchte das dreistöckige Backsteingebäude mit erheblichem Aufwand sanieren und für drei Wohnungen ausbauen. Dieses Vorhaben ist mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt. In der besonderen exponierten Lage fernab von Siedlungsgebieten müssen die neuen Eigentümer für die Trinkwasserversorgung und die Abwasserbehandlung selber sorgen. Eine 100-%-ige Elektroenergieversorgung ist nicht gewährleistet. Den Winterdienst in der steilen Zufahrt muss der Bauwerber in Eigenverantwortung realisieren. Das zum Ensemble gehörende kleine Waschhaus wird DB Energie als Lager- und Personalraum nutzen. Der Gemeinderat Saulgrub befürwortete im September 2021 die Sanierung und den Teilumbau des Wohngebäudes und die Nutzungsänderung des Waschhauses einstimmig. Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen Im Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen (StStG) vom 14. August 2020 sind in der Anlage 5 unter Verkehrsvorhaben nach §22 im Abschnitt 2 Ausbau von Schieneninfrastrukturen nach §21 folgende Elektrifizierungen von Eisenbahnstrecken genannt: • Bahnhof Lübbenau: Elektrifizierung Nebengleise • Strecke Cottbus – Forst: Elektrifizierung • Strecke Graustein – Spreewitz: Reaktivierung und von Verbindungskurven; Schaffung und Elektrifizierung von 740-m-Gleisen in Spreewitz • Strecke Weißkollm Süd – Lohsa West: Neubau elektrifizierter Verbindungskurve • Strecke Cottbus – Guben – Grünberg: Elektrifizierung Guben – Grenze Deutschland/Polen • Strecke Berlin – Cottbus – Weißwasser – Görlitz: zweigleisiger Ausbau für 160 km/h oder 200 km/h und Elektrifizierung Historisches Wasserkraftwerk Kammerl; rechts das zu sanierende Wohnhaus, davor das Waschhaus (Foto: Siegfried Graßmann). Wasserstofftriebzug auf der Zillertalbahn (Grafik: Stadler).

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY3NTk=