Auszug | eb - Elektrische Bahnen 11 | 2021

450 PraxiswissenProjekte 119 (2021) Heft 11 Bahnanbindung des Flughafens BerlinBrandenburg – ein Projektrückblick Peter Schulze, Berlin Die Bahnanbindung des Flughafens Berlin-Brandenburg (BER) wurde pünktlich und innerhalb des Finanzbudgets realisiert. Für die Einbindung der Strecke in den Eisenbahnknoten Berlin mussten entsprechende Voraussetzungen wie die externe und interne Projektstruktur sowie die Zusammenarbeit zwischen Bund, den beteiligten Ländern, der Deutschen Bahn und der Flughafengesellschaft orgnisiert werden. Neun Jahre nach Fertigstellung des Bahnprojekts wurde der Flughafen in Betrieb genommen. Es wurden Faktoren sichtbar, die zum Erfolg oder zum Scheitern eines Großprojektes führen können. Rail link Berlin-Brandenburg Airport – a project review The rail link to Berlin-Brandenburg Airport (BER) was implemented on time and within budget. For the integration of the line in the Berlin railway junction, corresponding requirements such as the external and internal project structure as well as the cooperation between the federal government, the federal states involved, the Deutsche Bahn and the airport company had to be organized. Nine years after the completion of the rail project, the airport went into operation. Factors became visible that can lead to the success or failure of a major project. Liaison rail-aéroport de Berlin Brandenbourg La liaison ferroviaire vers l‘aéroport de Berlin Brandenburg (BER) a été mise en œuvre suivant le planning et dans le budget. Pour l‘intégration de la ligne dans le réseau berlinois, des exigences correspondantes ont dues être respectées , telles que les structures externe et interne du projet, la coopération avec le gouvernement fédéral, les états fédéraux concernés, la Deutsche Bahn et la compagnie de l‘aéroport a du être organisée. Neuf années après la fin du projet ferroviaire, l‘aéroport rentre en fonction. Des facteurs ont été identifiés, qui peuvent conduire au succès ou à l‘échec d‘un projet majeur. 1 Einführung Am 5. September 2006 übernahm die Bahn mit der Unterzeichnung der Verträge die Verantwortung für die Errichtung der Schienenanbindung des Flughafens Berlin-Brandenburg International (BBI). Zum vereinbarten Vertragszeitpunkt 30. Oktober 2011 wurden die Bahnanlagen in Betrieb genommen, konnten allerdings wegen der noch nicht erfolgten Fertigstellung des Flughafens nicht für den öffentlichen Personenverkehr genutzt werden. Im Jahr 2020 wurde der Flughafen Berlin-Brandenburg, heute BER, in Betrieb genommen. Damit wurden die im Jahr 2011 in Betrieb genommenen Bahnanlagen mit erheblicher Verspätung für den öffentlichen Personenverkehr genutzt. 2 Inbetriebnahme der Bahnalagen Zum Vertragstermin 30. Oktober 2011 waren alle Bahnanlagen fertiggestellt, abgenommen und betriebsbereit. Der Bahnhof und das Terminal sind hinsichtlich der für den Brandschutz relevanten Anlagen direkt miteinander verknüpft. Auf Grund des bis dahin erreichten Bauzustandes des Terminalgebäudes enthielt die Inbetriebnahmegenehmigung für die Bahnanlagen die Auflage, im Sinne der Brandschutz- und Sicherheitskonzepte den Bahnhof als Teil des Tunnels zu behandeln. Zum zweiten verstrichenen Inbetriebnahmetermin des Flughafens am 3. Juni 2012 wurde die Inbetriebnahmegenehmigung der Bahnanlagen angepasst und mit der Auflage verbunden, den öffentlichen Personenverkehr in den Tunnelabschnitten und in der unterirdischen Verkehrsstation erst aufzunehmen, nachdem alle Auflagen des Brandschutzkonzeptes umgesetzt sind und die Funktionsfähigkeit der Brandschutzeinrichtungen durch eine Systemprüfung nachgewiesen wurde. Der mit diesem Projekt errichtete S-Bahn-Haltepunkt Waßmannsdorf, der außerhalb des Tunnels und in unmittelbarer Nähe des Ausstellungsgeländes der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) liegt, hätte somit mindestens für diese Sonderverkehre genutzt werden können.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY3NTk=